Klimaneutralität in der Praxis: Von Haltung zu Handlung

Exklusive Studienvorstellung, 14. Juni 2022

Ein Großteil der deutschen Unternehmen hat sich zur Klimaneutralität ihrer Wertschöpfung verpflichtet und möchte damit einen Beitrag zu einer 1.5-kompatiblen Zukunft leisten. Viele der zentralen Herausforderungen bei der Transformation liegen allerdings in der Zukunft und werden von technologischen und politischen Unsicherheiten beeinflusst.

Gleichzeitig sind Unternehmen immer stärker gefordert, im Hier und Jetzt ganz konkrete Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, um ihre Treibhausgasemissionen in diesem Jahrzehnt drastisch zu reduzieren. Es gilt von der Haltung in die Handlung zu kommen.

Die Stiftung KlimaWirtschaft und Better Earth haben eine Studie erstellt, die aufzeigt, welche Bedeutung deutsche Unternehmen der klimaneutralen Gestaltung ihrer Wertschöpfung normativ und strategisch beimessen und wie sich dies auf das Ambitionsniveau und die operative Umsetzung ihrer Klimaziele auswirkt. Im Rahmen einer gemeinsamen digitalen Veranstaltung möchten wir die zentralen Studienergebnisse vorstellen, diskutieren und in einen größeren politischen Kontext setzen. 

Wir freuen uns sehr über Ihre Teilnahme. 

Vorläufige Agenda: 

10:30–10:40 Begrüßung 

Sabine Nallinger, Vorständin, Stiftung KlimaWirtschaft

10:40–11:00 Impuls-Vorträge 

Gunnar Groebler, CEO, Salzgitter AG 

Dr. Christian Hartel, CEO, Wacker Chemie AG

11:00–11:30 Vorstellung der Studienergebnisse 

Philipp Buddemeier, Founder und CEO, Better Earth 
 
11:30–12:45 Paneldiskussion 

Henning Jünke, Head of Sustainability, Schüco International KG 

Carolin Boßmeyer, Head of Liaison Office Berlin, HeidelbergCement AG 

Volker Ratzmann, Executive Vice President Corporate Public Affairs, Deutsche Post DHL Group 

Birgit Schwenk, Abteilungsleiterin Klimaschutz, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
 
12:15–12:30 Abschlussstatement 

Sabine Nallinger 

Philipp Buddemeier