Unternehmensappell für Krisenbewältigung und Zukunftsfähigkeit

Unternehmensappell, veröffentlicht am 27.04.2020

Mit einem Klima-Konjunkturprogramm unsere Wirtschaft krisenfester machen.

68 große deutsche Unternehmen appellieren an die Politik, Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise mit ambitionierter Klimapolitik zu vereinen.

Zum Auftakt des Petersberger Klimadialoges 2020 wendet sich eine breite Allianz von 68 Unternehmen mit dem Appell an die deutsche Bundesregierung, bei der Klimapolitik auf dem Erreichten aufzubauen und die Ausgestaltung und Umsetzung klimapolitischer Maßnahmen konsequent weiterzuführen. Die Unternehmen – darunter viele Großunternehmen der deutschen Wirtschaft – setzen sich für eine ambitionierte Klimapolitik als zentraler Bestandteil einer auf Krisenresilienz zielenden Wirtschafts- und Industriepolitik ein. Damit senden die Unternehmen auch ein wichtiges Signal an den Petersberger Klimadialog: Sie drängen auf die ambitionierte Ausgestaltung eines Green Deal sowie auf die Vorlage ambitionierter Klimaziele aller Staaten in Übereinstimmung mit dem Pariser Klimaschutzvertrag.

Die beteiligten Firmen sind namhafte Vertreter aus allen Branchen, darunter Schwerindustrie, Chemieindustrie, Maschinen- und Fahrzeugbau, Finanzbranche und große Unternehmen aus den Bereichen Gebäude und Mobilität. Zusammen beschäftigen sie in Deutschland knapp eine Million und weltweit über 3 Millionen Menschen und stehen für einen globalen Umsatz von etwa einer Billion Euro. Damit ist dies der bislang größte und umfassendste Unternehmensappell für ambitionierten Klimaschutz, den es jemals in Deutschland gab.

68 Unterzeichner:

50Hertz | AIDA Cruises | Allianz | Aurubis | Ball Beverage Packaging | BAUFRITZ | Bayer | Covestro | DAIKIN Airconditioning Germany | DATEV | Deutsche Post DHL Group | Deutsche Telekom | Deutsche Wohnen | DEUTZ | DRÄXLMAIER Group | DZ BANK | elobau | EnBW | ENTEGA | E.ON | EOS | Epson Deutschland | Flughafen München | GE Deutschland | Gegenbauer | GLS Bank | GOLDBECK | HeidelbergCement | Henkel | Hermes Germany | HOFFMANN + VOSS | IKEA Deutschland | Infineon Technologies | innogy | Interseroh | ista | LR Facility Services | Melitta Group | NATURSTROM | Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte|Wohnstadt | OSRAM | OTTO FUCHS | Otto Group | PUMA | REWE Group | DEUTSCHE ROCKWOOL | ROSSMANN | Salzgitter | Schneider Electric | Schüco International | Bausparkasse Schwäbisch Hall | Sparda-Bank München | Stadtwerke München | STIEBEL ELTRON | Tchibo | thyssenkrupp | Torqeedo | TRANSSOLAR | Trianel | Triodos Bank | Unilever Deutschland | Union Investment | Vattenfall | VAUDE | Vaillant | Papier- und Kartonfabrik Varel | Viessmann Group | Wacker Chemie

Ansprechpartner

Martin Kaul

Leitung Vorstandsstab, Bereichsleitung Politik

Email: martin.kaul@klimawirtschaft.org

Telefon: +49 (0)30 – 2045 3735